Sehenswürdigkeiten, das müssen Sie sehen …

Moerser Schloss mit Grafschafter Museum

Die ringförmige Burganlage stammt aus dem 13./15. Jahrhundert und beherbergt das Grafschafter Museum. Seit der Sanierung des Schlosses in 2013 erwarten den Besucher noch mehr Attraktionen, wie z. B. die Schießkammern, ein Lehmkuppelofen und das Rokokozimmer. Sehenswert ist auch die historische Puppenstubensammlung. In den Gewölben des Moerser Schlosses befi ndet sich seit 1975 auch eine der Spielstätten des Moerser Schlosstheaters.

www.grafschafter-museum.de

Rosarium & Musenhof

Der Rosengarten im historischen Schlosspark Moers, direkt hinter dem Schloss Moers, lädt zum Verweilen ein. Das Rosarium bietet dem Besucher auf ca. 1.000 m² viele unterschiedliche Rosensorten und -gehölze sowie verschiedene Saisonblumen. Der Musenhof ist eine mittelalterliche Spiel- und Lernstadt für Kinder, in der spielerisch das mittelalterliche Leben in Moers vermittelt wird. Die Kinder können in verschiedene Rollen schlüpfen und vieles ausprobieren.

www.musenhof-moers.de

Peschkenhaus

Das Peschkenhaus ist ein Ausstellungsort zeitgenössischer Kunst und wird seit 2007 durch den Kunstverein Peschkenhaus e.V. geführt. Dort fi nden über das Jahr verteilt verschiedenste Ausstellungen statt und auch als Rahmen für Trauungen ist das Museum sehr beliebt.

www.peschkenhaus.de

Altstadt

Die historische Altstadt von Moers wurde Mitte der 60er bis Ende der 80er Jahre saniert. Ihre alten Gassen mit den liebevoll sanierten und restaurierten Häusern laden zum Bummeln ein. Die bei der Stadtkernsanierung als Fußgängerzone gestaltete Altstadt ist eine beliebte Einkaufszone und bietet alles, was eine moderne Einkaufsstadt haben sollte.

Aumühle

Die Aumühle wurde zu Beginn des 17. Jahrhunderts erbaut und zählt zu den ältesten erhaltenen Bauwerken der Stadt. Seit 1982 steht sie unter Denkmalschutz und ist die einzige erhaltene Mühle in Moers.

www.aumuehle-moers.de

Felke Museum / Barfußpfad Repelen

Der Jungbornpark in Repelen ist die Heimat des Felke Museums. Hier ist die Heilweise der „Repelener Methode“ des Lehmpastors Emmanuel Felke auf Bild- und Schrifttafeln dokumentiert. Um das Museum ist ein Kräutergarten mit verschiedenen Themen angelegt. Im Park befi ndet sich auch der „Barfußpfad“. Tun Sie Ihren Füßen etwas Gutes und spüren Sie das Geh:fühl von Mulch, Sand, Wasser, Holz oder Kiesel unter Ihren Füßen.

www.barfuss.scimoers.de

Das Geleucht

Nur wenige Meter vom Rhein entfernt wirkt die ca. 100 Meter hohe, auffallende Erhebung der Halde Rheinpreußen wie ein Brückenkopf zwischen Niederrhein und Ruhrgebiet. „Das Geleucht“ von Otto Piene in Form einer Grubenlampe erinnert in Licht und Gestalt an das historisch wichtigste und sicherste „Werkzeug“ der Bergleute, die seit 1830 bestehende und weiter entwickelte Davy-Lampe.

www.das-geleucht.de

Schacht IV

Die Schachtanlage Rheinpreußen 4 wurde in den Jahren 1900 bis 1904 als Anschlussanlage der Zeche Rheinpreußen in Moers östlich der Römerstraße niedergebracht. Vereinsmitglieder halten das Industriedenkmal Rheinpreußen Schacht IV an Sonntagen im Sommer von 14:00 – 17:00 Uhr für Besucher offen.

www.schacht-iv-moers.de